ute-und-guenter-on-tour
  Reisetagebuch 11
 
 
23.10.12
Bei Postkartenwetter bis zu 25 Grad sind wir heute zur Hexenhöhle von Zugarramurdi gewandert.
1610 hat die Inquisition hier gewütet und 300 Menschen wegen Hexerei angeklagt. In den Hexenhöhlen
sollen wüste Orgien mit dem Teufel gefeiert worden sein. In den folgenden Jahrhunderten gab es jedes Jahr am 15.8. eine Prozession dorthin, bei der der Ortsseelsorger Senfkörner verstreute, um die Hexen zu bannen. Soviel zum Thema Aberglaube. Zum Glück werden heutzutage weder Hexen verbrannt noch Senf gestreut. Heute findet dort jährlich ein großes Hexenfest statt, bei dem es viel Musik, reichlich Wein und viele Leckereien gibt.

24.10.12
Bei bestem Wetter heißt es heute Abschied nehmen vom Baskenland. Morgen geht es weiter nach Burgos. Wir sind noch mal rüber nach Frankreich gefahren, nach Ainoa, ein als "schönstes Dorf Frankreich" prämiertes Dörfchen mit weiß-roten Baskenhäusern, jede Menge Souvenirläden und einem Honigkuchenbäcker mit köstlich duftendem, leckerem Honigkuchen. Dann noch ein paar Stündchen lesen in der Sonne vor unserem Hotel und schon ist es Zeit zum Koffer packen.
Fazit: das Baskenland, sowohl auf französischer, als auch auf spanischer Seite ist sicher eine Reise wert. Allerdings muß man sich auf Regen einstellen. Zur Erinnerung: 180 Regentage pro Jahr! Erwischt man aber einige der übrigen 185 Tage, dann erlebt man eine grüne Traumlandschaft und süße, weiß-rote Dörfer, Berge bis über 900 m, Meer mit weißem Sandstrand und schaurig-schöne Höhlen. Ein Land mit Geschichte und Geschichten, mit freundlichen Menschen und einer ganz eigenen Sprache, die kein
Mensch auf der Welt außer die Baken selber versteht. Spanisch und Französisch geht aber auch, keine Angst. Und: die spanische Seite ist preisgünstiger als die französische. Fahr mal hin!
 
25.10.12
Nach mehr als 5 Stunden Fahrt sind wir in Burgos angekommen.
Wie dünn besiedelt Spanien hier im Norden doch ist! Wir sind stundenlang durch Felder und Weinanbaugebiete gefahren. Zumeist auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostella, wo wir eine Menge Jakobspilger gesehen haben. Das Wetter ist sehr wechselhaft. Das Hostal hier am Stadtrand von Burgos haben wir anscheinend heute Nacht für uns allein. Stadt gucken ist morgen, jetzt gehen wir nur noch essen, duschen und schlafen......

26.10.12
Heute haben wir uns die Kathedrale von Burgos angesehen. Sie ist riesig und wunderschön. Schaut euch mal die Fotos an. Details weiß wikipedia. Außerdem haben wir heute eine Unterkunft für uns und unsere Besucher für die ersten 2 Monate auf La Gomera gebucht.
Danach sehen wir mal weiter..... 
 
28.10.12
Grüße aus Salamanca!
Die ganze Altstadt ist mit besonderen, rötlich gefärbten Steinen erbaut und
sehr groß. Es gibt eine uralte, wunderschöne Universität und natürlich jede
Menge Klöster und eine Kathedrale. Da sind wir auf den großen Turm geklettert
und haben Salamanca von oben gesehen. Und im Museum zur Geschichte des 
Automobils waren wir. Toll! Der herrlich blaue Himmel auf den Fotos verspricht
zu viel: heute um halb 9, als wir losgegangen sind, war es grade mal 2 Grad, um
14 Uhr stolze 10 Grad!
 
  Heute waren schon 25 Besucher (88 Hits) hier! Copyright Ute Finger