ute-und-guenter-on-tour
  Gomera 6
 
29.1.13
Herrliches Wetter haben wir heute wieder!

Morgen Abend gibt es live-Musik auf der Terrasse der Casa Creativa, Donnerstag einen Grill-Nachmittag bei uns mit Forums-Kollegen und Freitag ist Panda dran:
TÜV, anmelden, spanisches Kennzeichen und spanische Versicherung. Im Garten gucken die gesäten Radieschen und der Ruccola raus und die Jungpflanzen scheinen alle angegangen zu sein. 


1.2.13
Oh,oh! Panda ist durchgefallen bein TÜV. Er soll erst 2 neue Vorderreifen kriegen, bevor er Spanier werden darf. Tja, 8500 km bis unters Dach vollgepackt bergauf, bergab haben Spuren hinterlassen. Am 5. Februar geht es also noch mal zum TÜV.
Mit neuen Vorderreifen.
Seit gestern haben wir Calima: Temperaturen zwischen 26 und 28 Grad tagsüber
und nachts nicht unter 20 Grad. Blauer Himmel, jede Menge Sonne und einen
Haufen Sahara-Staub in der Luft. Dazu ein starker Wind mit einzelnen Sturmböen, der uns gestern die Hollywoodschaukel samt Holztisch und Holzstuhl mal eben so aufs Gemüsebeet geweht hat. Gott sei Dank haarscharf neben die neuen, kleinen Pflänzchen - sie haben es überlebt. Dieser warme Wind kommt aus süd-östlicher Richtung, aus Afrika eben. Fegen nützt da nix. Staub, trockene Blätter und die feinen
Blüten der Cana (eine Art Schilfrohr) sind überall. Draußen und im Haus. 
Na ja, warten wir mit dem Putzen halt, bis es vorbei ist.
 
4.2.13
Heute war Ämter-Marathon auf der Agenda. 
Zuerst zur Seguridad Social, der spanischen Krankenkasse, in der Inselhauptstadt San Sebastian. Nach ein wenig Verwirrung (wir sind mit Günters Altersteilzeitvertrag nicht grade das Standart-Modell der Auswanderer), wurden wir erst mal weiter geschickt zur nächsten Behörde: Residencia und NIE-Nummer beantragen. Das ist ein Nachweis und eine Registriernummer für Ausländer, die in Spanien einen festen Wohnsitz nachweisen können. Dort gab es einen sehr netten Beamten, der das jetzt
alles für uns eingeleitet hat. Dauert allerdings einen Monat. Erst danach können wir uns bei der Seguridad Social unsere spanischen Krankenkassenkarten abholen. Und die verrechnen dann mit der AOK in Hagen, wo wir ja weiterhin Mitglieder bleiben. 
In der Zwischenzeit können wir natürlich jederzeit hier zur Notaufnahme gehen, wenn was sein sollte. Und das werden wir Mittwoch gleich tun, da unser Tablettenvorrat nach mehr als 5 Monaten Abwesenheit aus Deutschland nun zu 
Ende geht. 
Und jetzt sitzen wir im Hafen und warten auf Freunde aus dem egomera-Forum, die
aus Münster ein echtes Feuerwehrauto für die Freiwillige Feuerwehr in Valle Gran Rey mitbringen. Die werden wir dann mit einem Autocorso quer über die Insel begleiten. Und danach gibt's Party........
 

5.2.13
 


Calima! Der starke Sturm hat uns mal wieder die Gartenmöbel weggeweht. Und das, obwohl die Hollywoodschaukel mit Kabelbindern am Zaun befestigt war.
Der Sahara-Staub in der Luft ist so dicht, dass man die Berge Gomeras kaum und die Nachbarinsel Teneriffa gar nicht mehr sieht. 
Gestern haben wir das Feuerwehrauto aus Münster über die Insel nach Valle Gran Rey begleitet. Mit Blaulicht, tatü-tata und hupendem Autocorso. Am Zielort warteten viele Menschen auf uns. Eine Spanierin weinte, als sie das Auto sah: ihr Haus war beim großen Feuer im August ein Opfer der Flammen geworden. Diese Szene erinnerte uns alle wieder daran, dass diese ganze Aktion nicht nur ein toller Spaß, sondern bitter nötig war. 
Schaut Euch dazu die Bilder bei "guck mal", "leben auf Gomera" an.

 
 




 
  Heute waren schon 25 Besucher (109 Hits) hier! Copyright Ute Finger