ute-und-guenter-on-tour
  Gomera 5
 
20.1.13
Umzüge und das Herrichten von Wohnungen ist ja schon in einer deutschen Großstadt nicht so einfach. 
Aber auf einer winzigen Insel mitten im Atlantik ist das noch viel komplizierter. Gestern sind wir in die Inselhauptstadt San Sebastian gefahren, um uns dort 2 Holzzuschnitte machen zu lassen. Der einzige Schreiner der Insel hat aber Samstags zu. Sonntag auch und Montag auch.
Da ist nämlich der Namenstag des Heiligen Sebastian und dann ist in San Sebastian Fiesta. O.k. Warten wir bis Dienstag und machen erst mal die Satelitenschüssel. War ja bei dem kleinen Ding in Hagen kein Problem. Aber dieses Riesen-Ding hier, das man braucht, um deutsche Fernsehprogramme zu empfangen? Das hat gefühlte 100 Einzelteile. Was kommt denn da wo hin? Fragen wir also da nach, wo wir das Teil gekauft haben. Super, die haben sogar auf am Samstag. Freudestrahlend drückt mir der Verkäufer noch ein zusätzliches Teil in die Hand, das hatte er vergessen, als wir vor 3 Wochen bei ihm waren. Ja, und können die uns das Ding denn nun montieren? Nee, können sie nicht. Aber ich kriege eine Telefonnummer von einem, der das kann. Der ist nur zur Zeit auf Teneriffa......Also machen wir erst mal den Austausch der Uralt-Bad-Armaturen gegen neue. Doch dazu brauchen wir einen 12er Steckschlüssel (Rohrschlüssel), den wir natürlich nicht haben. Mittlerweilen haben alle Geschäfte zu. Nur die Tanke nicht, aber die hat keinen 12er Rohrschlüssel.
Fragen wir halt mal Nunu, der wohnt hier in Hermigua. Nunu sagt, so ein Ding hätte er sich auch schon so oft gewünscht. Leider hat er aber keines. Alles klar. was haben wir an diesem Tag überhaupt geschafft? Ach ja, ich habe den Kleiderschrank fertig eingeräumt...........
Schaut mal bei "Guck mal" bei "unser Häuschen in Agulo" nach. Da gibt es aktuelle Bilder. So sieht das Häuschen heute aus. Ich finde es soooooo schön!

24.1.13
Unser erstes Gartenbeet ist fertig. Meine Güte, was hat der Gomera-Boden viele Steine! Wir haben so viele rausgesucht, dass wir schon befürchtet haben, da bleibt nix mehr an Boden übrig. Aber es hat dann doch noch gereicht, einiges an Jungpflanzen und Saatgut einzusetzen. Heute hat Günter auch noch eine Kompost-Kiste gebaut. Die hier übliche Flächenkompostierung (einfach alle Pflanzenreste auf den Boden werfen) mag ja für Bananenplantagen gut sein, aber für so
einen kleine Nutzgarten finden wir das nicht so toll. Dann kam auch noch Mike (der Sohn unserer Vermieterin) und hat uns noch einige Salatpflänzchen geschenkt. Jetzt müssen wir noch das große Beet unter den Bäumen vorbereiten, bis die nächsten vorgezogenen Gemüsepflanzen so weit sind.
Außerdem habe ich heute eine Menge rumtelefoniert und unsere neue Adresse angegeben. Bei der Versicherung, beim Finanzamt, bei der AOK und, und, und....
 
26.1.13

Unser Gärtchen wächst. Nachdem wir gestern von lieben Leuten aus unserem Gomera-Forum 
viele Jungpflänzchen geschenkt bekommen haben, haben wir heute früh ein zweites Beet angelegt.
Ein weiterer Schritt in Richtung Selbstversorgung ist getan. 
Ansonsten: es geht uns gut, das Wetter ist sonnig und bewölkt im Wechsel. Nachts zwischen 15 und 17 Grad, tagsüber zwischen 20 und 22 Grad. Das Häuschen kühlt jetzt im Winter nach Sonnenuntergang schnell aus, so dass wir abends beim Fernsehen schon einen Pulli und eine Decke brauchen. Manchmal machen wir uns auch den kleinen Heizofen an. Im Wohnzimmer sind dann so 20 Grad, zum Rumsitzen ist uns das doch etwas kühl.
Aber wir haben schließlich auch hier auf der Insel Winter........



 
  Heute waren schon 25 Besucher (115 Hits) hier! Copyright Ute Finger