ute-und-guenter-on-tour
  Gomera 18
 
23.9.13
Deutschland hat gewählt und wir haben - zum ersten Mal in unserem Leben - nicht mitgewählt. Wir wußten nämlich nicht, dass man als im Ausland lebender Deutscher extra einen Antrag stellen muß, um sich ins Wahlregister eintragen zu lassen. Wir dachten, ummelden genügt und dann kriegen wir die Wahlbenachrichtigung zugeschickt und wir können Briefwahl machen. War wohl nix! Frist zur Antragsstellung verpaßt. 

Ansonsten kämpfen wir mal wieder gegen Tiere. Diesmal nicht im Garten, sondern im Haus. Überall krabbeln winzig kleine Ameisen rum. So winzig, dass man sie nur als sich bewegendes Pünktchen sieht. Die Leute hier sehen das ganz gelassen: "och, die sind doch überall, kann man nix machen." Wir versuchen ständig, die zu vergiften, aber dagegen kommt man einfach nicht an. Hilft nur, alle Lebensmittel absolut sicher einzupacken. Es lebe die Tupperdose! Und unsere Haus-Gekkos: die haben nämlich viel Spaß mit den Viechern.
27.
9.13
Dieses spanische Gesundheitssystem ist schon ziemlich anstrengend: nachdem wir nun 8 Monate hier wohnen, jeden Monat einmal unsere Pillen verschrieben bekommen haben, und zwar immer ohne Termin und immer vom gleichen Arzt, sollten wir jetzt Termine ausmachen. Das ging aber nicht, weil die Dame dort uns nicht im System hatte. Bis ich die erst mal verstanden hatte! Auf meine Bitte hin, langsamer zu sprechen, wurde sie nur lauter. Und noch schneller. Mit Hilfe einer anderen Residentin haben wir dann rausgefunden, dass uns das Centro Salud in Agulo dort in der zentralen Terminvergabe anmelden muss. Also sind wir wieder in unser Centro Salud gefahren. Die haben da hin und her telefoniert und gesagt, wir sollen jetzt eine Woche warten und dann wieder versuchen, einen Termin zu bekommen. Ob das wohl klappt? Gut, dass wir noch einen Pillenvorrat haben!
1.10.13
Nach einer kleinen Erkältungs-Auszeit geht es Günter wieder recht gut. Wo er sich das gefangen hat, ist uns ein Rätsel! 
Zwischenzeitlich hatten wir ein Treffen mit Leuten aus dem eGomera-Forum im El Faro bei Petra und hier bei uns mit Nachbarn und den Bekannten aus Hermigua.  An Vereinsamung leiden wir also gewiß nicht! 
Der Garten verwöhnt uns zur Zeit mit Tomaten, Bohnen, Fenchel und jede Menge Küchen-Kräutern. Und überall blüht Kapuzinerkresse, Ringelblumen, Tagetis, Geranien und, und, und. Stichwort "Tagetis": habt Ihr schon mal 2 Meter hohe Tagetis gesehen? Die überwuchern grade unsere Banane!
3.10.13
Alle 5 Jahre findet auf La Gomera ein großes Fest statt: die "lustrales". Die "Jungfrau von Guadalupe" - eine Marienstatue - reist dann wochenlang über die ganze Insel. In diesem Rahmen finden sehr viele Veranstaltungen statt: Konzerte, Theater, Sportveranstaltungen, Umzüge und, und, und.
Heute gab es eine sehr schöne Modenschau mit kanarischen Trachten. Schaut Euch mal die Fotos dazu unter "Brauchtum auf La Gomera" an. 
6.10.13
Wie überall unter südlicher Sonne fangen auch auf la Gomera fiestas und Veranstaltungen oft erst an, wenn wir schon wieder reif für die Heia sind. 
So war es eine schöne Überraschung, zu lesen, dass heute um 18 Uhr ein Musikfestival im kleinem Fußballstadion in Valle Gran Rey stattfinden soll. Irische Musik, Rockmusik usw. 
So haben wir also eine Inselrundfahrt gemacht und waren pünktlich um 18 Uhr da. Außer uns allerdings sonst kaum einer, nur ein paar Jungs, die soundcheck machten. Und das Ganze war auch nicht im Stadion, so mit Sitzbänken und so, sondern auf der Straße daneben. 
Da haben Oma und Opa überlegt: bis die endlich wirklich anfangen, haben wir schon ein paar Stunden da rum gestanden. Dann noch ein paar zusätzliche Stunden rumstehen und Musik hören. Danach haben wir Plattfüße und 'nen Kreislaufkollaps! Nee, nee, das ist nix für uns. Also sind wir unverrichteter Dinge wieder nach Hause gefahren.....
12.10.13
Endlich, nach mehr als 2 Monaten, ist unsere Hermigua-Freundin Milada wieder zurück aus London. Leider ohne John, der muß dort noch auf einen Arzttermin warten. Wir hoffen nun alle, dass alles in Ordnung ist. 

Überall das Gleiche! Ob Deutschland, Spanien oder England: es wird immer schwieriger, an Facharzttermine zu kommen. Manchmal hat man das Gefühl, im tiefsten Afrika zu leben und nicht in Mitteleuropa.

Milada hat festgestellt, dass wohl 4 von den 9 Babykatzen tot sind. Die anderen und die großen Katzen sind alle wohlauf. 3 haben ein neues zu Hause gefunden.und wir können unsere beiden hoffentlich am Montag mitnehmen. Sie sind sehr scheu und Milada wird versuchen, sie beim Essen einzufangen. 

Donnerstag habe ich es endlich geschafft, bei der zentralen Terminvergabe einen Termin beim Doktor für Freitag zu ergattern. Die haben uns also endlich - nach fast 11 Monaten - in ihrem Computer drin. Aber wieder wollten sie 100 Prozent Zuzahlung für meine Medikamente haben. Nach 4 bösen Briefen von unserer deutschen AOK immer noch keine Korrektur! Wie gut, dass sich unser netter Doktor einfach über diesen Blödsinn hinweg setzt. Er hat mir das Rezept wieder richtig, also mit 50 % Zuzahlung, ausgestellt. 

 
  Heute waren schon 25 Besucher (103 Hits) hier! Copyright Ute Finger