ute-und-guenter-on-tour
  Gomera 15
 
29.7.13
Nach 2 Tagen hatte die Bank in Hermigua dann endlich die beiden Überweisungen unserem Konto belastet. Aber: mit je 4,12 Euro Gebühr, das sind mehr als 12 % der Rechnungsbeträge! Wir sind also wieder hingefahren und haben gefragt, warum sie denn keine SEPA-Überweisung gemacht haben, die kostet schließlich nur 20 Cent. 
Große, fragende Augen bei der Dame gegenüber, dann der Griff zum Telefon, Chef anrufen. Ergebnis: nein, sowas gibt es hier nicht! 
Google sagt aber, das ist geltendes Recht in der ganzen EU, auch auf den Kanaren. Aber hier ist eben alles etwas anders......
Gestern haben wir wieder unsere zukünftigen Mitbewohner, die Babykätzchen, besucht. Sie haben die Augen mittlerweile offen und sind auch schon ordentlich gewachsen, wohnen aber immer noch mit Mama hinter John und Miladas Waschmaschine. Wenn man dort im Wohnraum sitzt, kommt die ganze Zeit ein leises Fiepen und Maunzen daher. Wie süß!
Ansonsten ist hier - genau wie in Deutschland - zur Zeit Hochsommer. Tagsüber haben wir zwischen 28 und 30 Grad, nachts 19 bis 21 Grad. Durch die Trockenheit hier ist das aber deutlich angenehmer, als die feuchte Hitze in Deutschland. Und wieder einmal sind wir froh, hier und nicht dort zu sein.....
1.8.13
Unsere beiden Mangobäume überschütten uns zur Zeit mit Mangos.
Also gibt es Mangosaft, Mangos im Frühstücksmüsli, Mangos im Salat und zum Nachtisch gibt es Mango-Eis. 
Wenn sie noch nicht ganz reif sind, kann man sie gut schneiden, wenn sie aber vollreif sind, haben sie viele Fasern und man drückt sie besser einfach nur mit der Hand aus. Das gibt zwar eine Riesen-Sauerei, aber auch einen leckeren Saft für Mixgetränke oder für die Eiszubereitung. 
Zucchinis und Wachsbrechbohnen haben wir auch wieder reichlich im Garten, außerdem Salat, alle möglichen Küchenkräuter und Radieschen. Und jede Menge bunte Chillis. Da wir die gar nicht alle essen können, haben wir sie einfach zu Zierpflanzen erklärt. 
Und: heute in 3 Wochen kommen wir für 14 Tage nach Hagen!
Wie sich das wohl anfühlt nach einem Jahr?
4.8.13
Heute waren wir auf unserer ersten, kleinen spanischen Demo. Es ging um den 1. Jahrestag des großen Feuers, das Teile des Nationalparks und einige Dörfer vernichtet hat. Die Redner klagten die Inselregierung an, vor, während und nach dem Feuer der Insel und den Menschen durch Korruption und Mauschelei großen Schaden zuzufügen. Eine Frau, die ihr Haus und all ihr Hab und Gut verloren hat, bedankte sich bei den freiwilligen Helfern und Spendern und sagte, die Regierung habe sie in Stich gelassen. Interessant fand ich auch, dass man offensichtlich nur dann eine der heiß begehrten ABM-Stellen bekommt, wenn man erklärt, sich nicht politisch zu betätigen. Zum Schluß gab es noch Musik und es wurden verkohlte Äste aus dem Nationalpark vor das Rathaus gelegt.
7.8.13
Zur Hochzeit unserer Tochter wollte ich mir ein neues outfit zulegen. Aber das ist hier auf der Insel schlicht unmöglich. Ich habe sämtliche Modeläden abgeklappert und mußte frustriert feststellen, dass für meine Größe einfach nichts Schickes zu bekommen ist. Nur Oma-look. Typ Kittelschürze. Dabei sind die Gomera-Damen weiß Gott nicht alle rank und schlank. Die quetschen sich einfach in Größe M, wenn sie eigentlich XXL brauchen. Kleiner als ich sind sie in der Regel auch noch, also ist fast alles nicht nur zu eng, sondern auch noch zu kurz. Ich habe keine Lust, wie eine Leberwurst in der Pelle auszusehen. Also werde ich jetzt auf den Versandhandel setzen. Hoffentlich klappt das. 
11.8.13
Die zum Haus gehörende Waschmaschine machte Faxen und wir haben den Sohn unserer Vermieterin darauf angesprochen. Und gleich am nächsten Abend kamen die beiden Brüder mit einer anderen Maschine hier an. Zwar auch ein altes Schätzchen, aber sie funktioniert. Wie unkompliziert das doch geht! 
Auch eine schöne Sache: alle Medikamente, auf die wir jetzt eingestellt sind, kosten uns nur noch wenige Cent. In Spanien sind Medikamente für chronische Erkrankungen wie Bluthochdruck usw mit nur 10 Prozent Zuzahlung belegt. In Deutschland haben wir jeden Monat mehr als 70 Euro in die Apotheke geschleppt, hier kommen wir jetzt mit cirka 5 Euro aus. 

 
  Heute waren schon 25 Besucher (104 Hits) hier! Copyright Ute Finger